Kiten lernen

Tipps für Kite-Beginner aus der Praxis:

Da in unserer Familie alle Kiter sind und in verschiedensten Gebieten Kurse besuchet haben, können wir hier wirklich aus Erfahrung sprechen und neutral verschiedene Gebiete vorstellen:

Griechenland: Rhodos - Theologos
Hier haben wir erste Kiteerfahrung vom Hotel Alex Beach aus gemacht. Leider ist das Revier für eine Anfängerschulung alles andere als ideal. Kein Stehbereich und ein kleiner Schulungs-Strandabschnitt mit großen Steinen und Felsen ermöglichen keine großen Lernerfolge. Für selbstständige Kiter ist das Gebiet jedoch sehr gut.

Griechenland: KOS
Der seitlich auflandige Wind und der lange Sandstrand bieten gute Voraussetzung. Leider fehlt oftmals der Stehbereich, der für Anfänger relativ wichtig ist

Fuerteventura: Sotavento
Hier haben wir bei einem bekannten Schweizer Unternehmen die Kiteferien getestet. Idee, war zuerst in der Lagune Erfahrung sammeln und dann raus aufs Meer. Die Lagune war die komplette Woche über leer (was natürlich unser Fehler war, da wir nicht auf das Datum der Tide geschaut haben). Also fuhren wir gleich auf dem Meer im Rahmen des Kitepools (betreutes Kiten). Durch den ablandigen Wind ist dies jedoch nicht ohne und wenn man noch keine Höhe laufen kann, wird man nach kurzer Zeit wieder vom Jet Ski an Land gebracht. Dann heißt es jedoch erst einmal ca. 30 Minuten Leinen sortieren, welche durch die Jet Ski fahrt beim hinterherziehen komplett verdreht wurden. Nach ein bis zweimal ist dann aber auch die Kitesession wieder vorbei.

Italien: Gardasee
Unser Meinung, das beste und sicherste Revier um Kiten in kurzer Zeit selbstständig zu erlernen. Da man mit eine Boot auf See gefahren wird, von dort aus startet und dann nach allen Seiten jede Menge Platz hat, ist das lernen sehr effizient. Wenn man keine Höhe halten kann, wird man einfach per Boot wieder einen Kilometer aufwärts gefahren. Da man immer im tiefen Wasser ist, halten sich die üblichen Verletzungen am Sprunggelenk, etc. dementsprechend in Grenzen. Nachteil: Das Bootshuttle ist etwas aufwendiger und das tiefe Wasser nicht jedermanns Sache.

Türkei: Sarigerme
Schöne Bucht und schöner Strand. Nur hatte es in 12 Tagen und einen Tag Wind. Von daher war dies eher ein Badeurlaub.

Türkei: Gökova
Unserer Meinung das beste Kitegebiet der Türkei. Vorteil: großer Stehbereich, guter verlässlicher Wind, auflandig seitlicher Wind, Sandstrand ohne Steine und Muscheln, nette Kiteschule und Lehrer. Nachteil: relativ stark frequentiert und diverse Chaoten auf dem Wasser.

Kuba: Cayo Guiliermo
Karibik Feeling pur. Allerdings gibt es den bekannten Strandabschnitt mit Stehtiefen Flachwasser nur beim Hotel: Daiquiri. Wir waren leider zwei Hotels weiter im: Sol Cayo Guliermo wo es zwar auch einen guten Spot vor der Anlage gibt, aber durch die brechenden Wellen und teilweise tiefem Wasser für Anfänger nicht ideal.

Dominikanische Republik: Cabarete
Bekanntestes Gebiet in der Dom Rep. Durch die höheren Wellen und das fehlende Stehrevier sowie die vielen Chaoten, welche direkt am Strand fahren und posen keinesfalls für Anfänger geeignet. Wer kiten kann hat aber seinen Spass !

Ägypten: El Gouna
Vorteil: fast überall Stehrevier und warmes Wasser, im Rahmen von nicht all zu langer Flugzeit. Wir waren schon öfters beim Kitebeach vom Hotel Mövenpick was für Anfänger nicht optimal ist. Problem: Windabschottung durch die Nachbarhotels in Strandnähe, Kiten bei Ebbe fast nicht möglich, fiese Muscheln und Steine erfordern unbedingt Schuhe, Windsicherheit auch nicht wie überall beworben. Dennoch ein Top Gebiet, wenn alles passt.